OP Vermeidung

OP-Vermeidung in der Orthopädie, Gastroenterologie, Frauenheilkunde und Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

"Sie glauben gar nicht, mit wie wenig eigenen Ersatzteilen Sie heute in Deutschland durchs Leben kommen können" sage ich gern auf meinen Vorträgen vor Laien. Das gilt beispielsweise für

  1. Kniegelenke, Hüften, Tennisellenbogen, Schultern und Wirbelsäulen sprechen regelmäßig auf die unten folgenden Ursachen- und Therapiezusammenhänge sehr gut an. In der Applied Kinesiology gibt es das geflügelte Wort: Knie und Allergie! Da um das Knie herum Muskeln mit der Zuordnung Dünndarm, Dickdarm, Gallenblase, Stressregulation, hormonelle Regulation angeordnet sind, sind die gastrointestinalen Zusammenhänge einfach zu verstehen - wenn man denn anders denken kann als schulmedizinisch. Das gilt eben so für die anderen angesprochenen Körperregionen. Die weiteren Zusammenhänge finden Sie in meinen Artikeln zu Sport und Leistungskraft.
  2. Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa kann oder muss man offenbar gelegentlich operieren wegen Fistelbildungen, Abszessen usw. Wenn man diesen Patienten eine gesunde Ernährung ohne Chemikalien gibt, dazu den Darm von pathologischen Keimen saniert und einen umfassenden orthomolekularen Ausgleich herbeiführt, dann werden auch diese chronisch Darmkranken innerhalb von 6-12 Monaten weitgehend oder völlig gesund. Es ist erst ca. 10 Jahre her, da wurde ich für den Zusammenhang von Darm, Ernährung und unphysiologischen Keimen im Darm von "Fachleuten" ausgelacht. Inzwischen hat selbst die Schulmedizin begriffen, dass es auf Dauer wohl kaum durch Wegsehen bei diesen schweren Krankheitsbildern weitergehen kann.
  3. Endometriose und PCO - Polycystische Ovarien muss man ebenso wenig operieren wie verschlossene Eileiter. Man sollte diese Patientinnen nur gesund ernähren und eine umfassende Sanierung des hormonell gestörten Systems mittels hoT und Phytotherapie, ggf. kombiniert mit einer Potenzierten Eigenblutbehandlung oder Osteopathie herbeiführen. Dann sind OPs in den allermeisten Fällen völlig überflüssig - auch wenn Ihr Gynäkologe das anders sieht. Eine meiner Kinderwunschpatientinnen kommt aus einer Gynäkologen-Dynastie - der Vater ist in einer mittelgroßen Stadt als Niedergelassener tätig und ein Onkel ist der Chef einer bekannten Universitäts-Gynäkologie. Glauben Sie bitte nicht, dass bei diesen Familienmitgliedern durch die zwei von dieser "komplett unfruchtbaren" Dame geborenen Kinder auch nur die Spur eines Interesses an alternativen Möglichkeiten geweckt worden wäre. "Das sind Zufälle!"
  4. Mittelohr-Ergüsse und Polypen-Op's sind weitere meist überflüssige Operationen. Professor Dr. Schlöndorff hat als Chefarzt der Aachener Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten schon 1980 im Gegensatz zu seinen damaligen - und den meisten heutigen HNO-Kollegen - den Standpunkt vertreten, dass HNO-Operationen in etwa 90% der Fälle völlig überflüssig seien. Tatsächliche Ursache der Patientenprobleme seien unerkannte Allergien, die leider der durchschnittliche Allergologe nicht feststellen könne, da er anstatt etwa 300.000 potenzieller Allergene aus der Umwelt lediglich 30-50 untersuche. Was man nicht sucht, kann man nicht finden! An diesem Grundzusammenhang hat sich bisher nichts geändert. Allerdings sehen wir unter der hoT regelmäßig einen Rückgang von Allergie und Nahrungsmittelunverträglichkeit um mehr als 80% innerhalb weniger Wochen oder Monate. Dieser Zusammenhang wirkt sich auch in den Eileitern positiv aus!

Volkmannsche Ursachen-Trias: Die drei wichtigsten Auslöser chronischer Erkrankungen

  1. Fehlernährung: Zentrale Ursache moderner Zivilisationskrankheiten ist die langjährige Fehlernährung mit Fast Food, Cola, Schokolade, konventionellem Käse etc. Dadurch werden maximal chemische Nahrungsmittel-Zusatzstoffe, Spritzmittelrückstände oder Fertigungshilfsmittel in den Magen-Darmtrakt eingebracht, die eine gesunde Darmfunktion zerstören. Eine geordnete schrittweise Verdauung und die Aufnahme der wichtigen Nahrungssubstanzen aus dem Speisebrei im Darm werden gestört. Die wiederholten ärztlichen Antibiotikagaben zerstören darüber hinaus gezielt die gesunde symbiotische Darmflora. Weichmacher aus Küchenplastik vom Typ Tupperware, Pfannenbeschichtungen oder Vinyltapeten geben weitere irritierende Chemikalien wie Weichmacher usw. an die darin zubereitete Nahrung ab und führen durch Irritation der Schleimhäute sowie durch Einlagerung dieser Substanzen ins Fettgewebe zu einer massiven Störung der hormonellen Regulation.
Toleranz versus Substraspezifität menschlicher Verdauungstrakt
  1. Fehlbesiedelung: Es entwickeln sich langjährige Dysbiosen, d.h. Fehlbesiedelungen des Darmes mit krank machenden Keimen wie Candidapilzen, Amäben, Helicobacter usw. Diese Dysbionten und ihre Stoffwechselprodukte belasten ihrerseits die Funktionsfähigkeit des Darmes, sodass es einerseits zu Fehlverdauung und Minderaufnahme lebenswichtiger, so genannter essenzieller Substanzen aus dem Darm kommt. Andererseits führt eine gestörte Verdauung zu massiven Funktionsstörungen des Darmes in Richtung Darmausgang. Das obige Diagramm zeigt den Zusammenhang von hoher Toleranz gegenüber Speisen, gepaart mit einer geringen Verdauungsspezifität, d.h. in einem Abschnitt wie dem Mund, der auf Cola keine allergische Reaktionen zeigt, wird kaum etwas verdaut. Am Ende des Dünndarmes ist diese Verdauungsleistung hoch spezialisiert, aber diese Region ist gegenüber dort unüblichen Speiseanteilen völlig intolerant. Das führt ggf. zum Krankheitsbild des Morbus Crohn oder zur Colitis.
  2. Fehlversorgung: Selbst gesunde frische Ökokost wächst auf inzwischen durch Sauren Regen ausgewaschenen, hinsichtlich des Spurenelementegehaltes relativ verarmten Böden. Es fehlt den Böden gegenüber früher einfach an essentiellen hoT-Substanzen. Die dort wachsenden Pflanzen können die fehlenden Substanzen wie Zink oder Selen nicht aus dem Boden aufnehmen und an uns weitergeben. Das führt über einen längeren Zeitraum zu einer konsequent rückläufigen Versorgung der Menschen mit Vitaminen, Spurenelementen usw.


Diese Ursachen-Zusammenhänge führen zu dem heute weit verbreiteten Orthomolekularia-Mangelsyndrom, das die eigentliche Ursache der vielfach beklagten Multimorbidität in der Bevölkerung entwickelter Staaten ist. D.h. dass viele Menschen heute oft mehrere verschiedene chronische Erkrankungen gleichzeitig haben, z.B. Übergewicht, Bluthochdruck, Gicht und hohes Cholesterin.

Volkmannsche Therapie-Trias: Die drei kurativen Ansätze bei chronischem Schmerz 

  1. Kostumstellung und Verhaltensänderungen: Naturnahe frische Ökokost aus der Region unter weitgehender Meidung von Fertiggerichten und anderen Quellen von Nahrungsmittelchemikalien ist der erste Schritt. Eine deutliche Reduktion von chemischen Genussmitteln von Cola über Kaffee bis zu Zigaretten etc. sollte folgen. Wenn dann noch mehr Zeit an der frischen Luft oder sogar mit Freiluftsport verbracht wird, stehen die Chancen auf Gesundheit mittelfristig gut.
  2. hoT-Substitution zur biologischen Aufwertung der Nahrung, d.h. Gabe von reinen Mineralien, Spurenelementen, Vitaminen usw. ohne jede Zusatzchemie wie Farben, Aromastoffe, Füllmittel, Konservierungsmittel usw. Ziel ist die Verbesserung der Entgiftung und Entschlackung sowie eine Optimierung der Grundregulation. Das geht einher mit einer spürbaren Verbesserung der Muskelfunktion und der hormonellen Regulationsfähigkeit. Man wird darunter subjektiv und objektiv wesentlich belastbarer - sowohl physisch als auch psychisch!
  3. Orthomolekulare Darm-Sanierung - ODS - in zwei ca. vier Wochen dauernden Schritten mit Symbiose lenkenden abgestimmten Präparaten. Dabei folgen wir einfach der Logik der Natur: Jeder Fluß wird von der Quelle zur Mündung renaturiert bzw. saniert. Zunächst wird also eine Dünndarmsanierung - ODS 1K - mit Lactobacillen und Bifidobakterien in Kombination mit Schleimhaut schützenden Vitaminen, mit Omega-6-Fettsäuren und  Mineralien gegeben. Anschließend wird eine Dickdarmsanierung - ODS 2 - zur Elimination von Candidosen usw. ohne Candida-Diät mit einem erweiterten Keimspektrum und einem breiteren Vitaminpaket durchgeführt.


Diese Grundzusammenhänge finden Sie in Variationen bei all meinen Therapieerfolgen. Dass wir damit oft auch chronische, als unheilbar geltende Krankheiten heilen können, gilt heute als nicht Evidenz basiert und damit unwissenschaftlich. Damit begründet die moderne Medizin ihren eigenen Denkansatz: Besser wissenschaftlich gesichert chronisch krank als unwissenschaftlich in definierten Zeiträumen einfach gesund!

Wie sagte Hippokrates?
Gut der Therapeut, der die Prognose stellen kann!
Und damit meinte er die Prognose der Heilung -
nicht die eines lebenslangen Disease-Managements!

Allergien Burnout Endometriose Fybromyalgie Hormonstörungen Kinderwunsch Leistungsport Migräne Neurodermitis OP Vermeidung Rheuma Schmerztherapie

Kücknitzer
Hauptstraße 53
23569 Lübeck
tel (0451) 30 23 10
fax (0451) 30 41 79
info@naturheilkunde-
volkmann.de

naturheilmagazin-volkmann.de